Donnerstag, 14. Mai 2009

Wia de EU de Demokratie zu Grobe trogt.

Wie die EU die Demokratie zu Grabe trägt.
Ich möchte meinen Unmut über die Bonzen mit einigen Reimen Ausdruck verleihen. Würde mich freuen, wenn vor der Wahl es noch sehr viele Menschen lesen könnten. Damit wüssten sie, was sie wählen sollen! Mundartreime aus Österreich als Antwort auf die verlogene, selbstgefällige Packelraß. Von g.mayr1@gmx.at.

De EU is gfeut, mit de Bonzen is a Gfret.
De kostn uns an Schiwi Göd.
Waun da Matin wos aufdeckng duat,kriagt a glei ane aum Huat.
Wos brochd hod de EU fia unsa Laund?
Auf jedn foi kau Müch und Honich,
wias gschwoan wuan is aud da Regierungsbaung.
Es gibt owa a Gewinna,
de Leid wos Göd kobt haum wean reicha imma.
Wos owa Unsarana goned mog,
wia de EU de Demokratie zu Grobe trogt.
De Neutralität is a ganz schens Wuat,
alla da Glaum is durch de Regierungsumfolla laung schau fuat.
Wos ma jetzt bei da EU-Wohi olle soiten mochng,
unsa Meinung aufm Stimmzettl schreim, ohgehm und
über de Gsichta von de Voiksverräta lochng!

Keine Kommentare:

Kommentar posten