Mittwoch, 14. April 2021

Die EU hat ihre Selbstachtung verloren

Die EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen und der EU-Rats-Präsident Charles Michel sind vergangene Woche nach Ankara gereist und in eine Falle getappt. Der eigentliche Skandal aber geht über «Sofagate» hinaus: Es ist die Unterwerfung der EU-Spitzen gegenüber einem autoritären Regime.
https://www.nzz.ch/meinung/erdogans-tuerkei-die-eu-hat-ihre-selbstachtung-verloren-ld.1611627?mktcid=smsh&mktcval=E-mail
https://www.nzz.ch

Dienstag, 2. Februar 2021

Ursula von der Leyen stolpert vom Eigentor zum Flop

Es sollte ihr grösster Erfolg werden. Nun könnte sich Ursula von der Leyens europäische Impfstrategie zum grössten Fiasko entpuppen. Vereinzelt werden Rücktrittsforderungen laut. Vielleicht ist es auch nur eine Momentaufnahme. Jedenfalls steht Ursula von der Leyen gerade unter massivem Druck. Während in Israel oder Grossbritannien zügig geimpft wird, muss die EU im Wochentakt Rückschläge vermelden. Die Position der EU-Kommissionspräsidentin wirkt nach einem Jahr im Amt angeschlagen.
https://www.tagesanzeiger.ch/ursula-von-der-leyen-stolpert-vom-eigentor-zum-flop-627990298707

Samstag, 18. April 2020

Eurokrise: Behält die EZB den Schuldentsunami im Griff?

Finanzmarkt: Wie tief die Corona-Rezession in der Eurozone ausfallen wird, kann auch die EZB-Präsidentin Christine Lagarde noch nicht abschätzen. Sehr schnell könnte sich aus den Folgen des Shutdowns eine neue Eurokrise entwickeln. Ist die EZB dafür gewappnet, oder steht sie vor ihrem letzten Gefecht? Die besonders hart von der Coronakrise betroffenen Länder Italien und Frankreich gehören zu den G7-Staaten und bringen zusammen 4,7 Billionen Euro BIP auf die Waage. Die ausstehenden Schulden belaufen sich auf kumuliert 4,8 Billionen Euro.
Christine Lagarde: „Für die 19 Staaten der Eurozone wird ein beispielloser Einbruch von 7,5 Prozent der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr erwartet."
Besonders dramatisch sehen die Prognosen für Italien aus. Um 9,1 Prozent soll das Bruttoinlandsprodukt im Gesamtjahr schrumpfen. Zusammen mit der Staatsverschuldung von 135 Prozent des BIP ergibt das eine gefährliche Mischung, die die EZB bereits Mitte März dazu veranlasste, zugunsten italienischer Staatsanleihen am Sekundärmarkt zu intervenieren

Sonntag, 12. April 2020

Schweden: Stoisch gegen den Rest der Welt

Chef-Epidemiologe Anders Tegnell steht hinter dem schwedischen Sonderweg in der Corona-Krise.
Während der Grossteil der Welt im Corona-Lockdown verharrt, versucht Schweden das Leben und die Wirtschaft am Laufen zu halten. Schulen, Geschäfte und Restaurants sind seit dem Ausbruch der Corona-Epidemie weiterhin geöffnet. Versammlungen bis 50 Personen zugelassen. 
Das liegt vor allem an Anders Tegnell, dem Chef-Epidemiologen der Gesundheitsbehörde. Er erklärt jeden Tag mit stoischer Miene die Lage in Schweden, und weshalb das Land an seinem Weg festhält. Auch jetzt, da die Todeszahlen stärker ansteigen als in den Nachbarländern, viele Altersheime betroffen sind und die Spitäler in Stockholm Probleme bekommen. Hört man Tegnell zu, ist das alles nicht dramatisch.