Dienstag, 1. Juni 2010

Terrorstaat Israel überfällt Hilfskonvoi.


Mit Lügen wollen israelische Politiker den Überfall auf die Schiffe mit Hilfsgütern und das Massaker an 20 ermordeten Zivilisten rechtfertigen. Israelische Kommandos haben die unbewaffneten Zivilisten in internationalen Gewässern mit Waffengewalt angegriffen. Die Hilfsgüter waren für die im Gazastreifen eingeschlossenen und von Israel unterdrückten Palästinenser bestimmt. Dort terrorisiert der Terrrorstaat Israel die Bewohner laufend mit Bombenangriffen und verhindert den Nachschub von Nahrungsmittel und Aufbaumaterialien.
Der ungeliebte Judenstaat Israel steht nach dem tödlichen Angriff auf den internationalen Hilfskonvoi für Gaza vor einem diplomatischen Scherbenhaufen. Niemand glaubt mehr an den Friedenswillen Israels. Angesichts der Woge einhelliger weltweiter Verurteilungen sieht sich der jüdische Staat als Kriegsverbrecher erneut in der Defensive.
"Mord im Staatsauftrag"
Israel sieht keinen Grund für Entschuldigung
Israel Kriegsverbrechen: : "Von Selbstverteidigung zu sprechen, ist wirklich ein Hohn."
Israel gerät nach Militäreinsatz in internationale Isolation

Kommentare:

  1. Der Staat Israel ist ein Schurkenstaat.

    AntwortenLöschen
  2. Die Blockade des Gazastreifens durch Israel verstösst gegen Menschenrecht. Israel unterdrückt in Gaza 1,5 Millionen Menschen. Das ist unmenschlich und ein Verbrechen. Der Staat Israel basiert auf Gewalt und Unrecht und hat keine Zukunft.

    AntwortenLöschen
  3. Wer anderen das antut was sie selber erlebt haben kann man nicht helfen

    AntwortenLöschen