Samstag, 16. März 2013

EU plündert Sparkonten.

Bürger rettet Eure Ersparnisse. Hebt das Geld von Euren Bankkonten ab und bringt es in Sicherheit, bevor die EU Diktatoren es euch klauen.
Die Finanzminister haben bei Nacht und Nebel den Diebstahl von Spareinlagen ohne gesetzliche Grundlage beschlossen. Wer mehr als 100'000 Euro auf dem Konto habe, zahlt eine Abgabe von 10 Prozent. Das wird dem Sparer von der Bank abgezogen. Wer bis 100'000 Euro auf dem Konto hat, dem werden rund 7 Prozent vom Staat gestohlen. Das wurde in Brüssel bestimmt, ohne dass das zypriotische Parlament darüber beraten konnte. Es wurde befohlen, ab sofort die Bankomaten zu blockieren, damit kein Geld mehr abgehoben werden kann und damit die Zwangsabgabe eingefroren werden kann. Die EU befahl: Über das Wochenende solle Zyperns Parlament die Massnahmen ohne Beratung gutheissen.
Das ist Enteignung, ja staatlich genehmigter Diebstahl, und wird in der EU bald zur gewohnten Praxis werden. Angeblich seien in der EU Bankeinlagen von Sparern bis 100'000 Euro staatlich garantiert - eine Farce ! Dieser EU Beschluss verstösst gegen die eigenen Gesetze. Dieser Rechtsverstoss und wird noch Folgen haben. Das ist staatlich sanktionierter Diebstahl und einer Demokratie nicht würdig. In der EU sind Geldeinlagen in der Bank nicht mehr sicher. Hebt das Geld ab.
Zyprer versuchen ihr Geld vor Hilfspaket zu retten
http://www.srf.ch/news/international/zyprer-versuchen-ihr-geld-vor-hilfspaket-zu-retten
Zypern vermeidet einen Bankenrun der Bürger
http://www.cash.ch/news/top_news/zypern_vermeidet_einen_banken_der_buerger-3041739-771
Zyprer versuchen vergeblich, ihr Geld zu retten
http://www.welt.de/wirtschaft/article114500294/Zyprer-versuchen-vergeblich-ihr-Geld-zu-retten.html
Zypern nimmt den Sparern 5,8 Milliarden Euro
http://www.welt.de/wirtschaft/article114502095/Zypern-nimmt-den-Sparern-5-8-Milliarden-Euro.html

Kommentare:

  1. Es würde mich nicht verwundern, wenn Euro-Südländer am Montagmorgen die Banken stürmten und ihre Ersparnisse auszahlen liessen.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Bankraub wird Nicht ein Einzelfall bleiben. Warum soll der brave Mann den Spekulanten die Gewinne sichern. Lasst doch den Staat bankrott gehen und die Spekulanten bluten.

    AntwortenLöschen
  3. Zitiert aus krone.at: Mit der "Zypern-Solidaritätsabgabe" bricht Europa ein Tabu: Erstmals seit Ausbruch der Euro-Schuldenkrise vor drei Jahren werden Einleger an den Rettungskosten beteiligt, Bankkunden über Nacht direkt zur Kasse "gebeten". Die Folgen des Tabubruchs sind bisher kaum zu ermessen. Zwar wird versichert, die Insel sei ein Sonderfall, die Rettung sei keine Vorlage für andere Länder, doch die Angst vor einem Flächenbrand steigt. Auch Österreichs Opposition ist vereint gegen die Sonderabgabe für Sparer. BZÖ-Chef Josef Bucher sieht gar das Ende der Einlagensicherung in Europa.
    http://www.krone.at/Welt/Zypern-Abgabe_ein_Tabubruch_Brechen_in_EU_die_Daemme-Zwangsenteignung-Story-355039

    AntwortenLöschen
  4. Gelesen in deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: Mit der zwangsweisen Plünderung der Bank-Konten der Zyprioten hat die EU alle Prinzipien zerstört. Treu und Glauben, Rechtsstaatlichkeit, Verursacher-Prinzip und Solidarität mit den Schwachen – nichts von dem gilt mehr. Die Auswirkungen des Handstreichs von Brüssel werden gravierend sein. Sie markieren den Anfang vom Ende der Euro-Zone.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/17/zypern-deal-das-ende-der-euro-zone-ist-gekommen/

    AntwortenLöschen